Wie O’Doul’s und andere alkoholfreie Biere nüchternes Leben lebenswert machen

Eine Ode an Bier in der Nähe

Früher habe ich alkoholfreies Bier genauso abgelehnt wie Kaffee: Worum geht es? Ich würde mich wundern, wenn ich stattdessen zahlreiche echte Biere trinke.

Der Punkt wurde natürlich vor ein paar Jahren viel klarer, als ich aus verschiedenen Gründen nüchtern wurde.

Jetzt trinke ich täglich in der Nähe von Bier.

Aber das Wichtigste zuerst: Ich verstehe, dass Menschen, die sich in Genesung befinden, in der Regel die Stirn runzeln - und das aus gutem Grund. Der Begriff „alkoholfreies Bier“ ist eine Fehlbezeichnung: Diese Getränke enthalten geringe Mengen Alkohol - bis zu 0,5 Volumenprozent in den USA Zugegeben, dies bedeutet, dass Sie fast 10 davon tuckern müssten, um nur einem Standardbier zu entsprechen, aber die Leute, die folgen Ein strenges Nüchternheitsprogramm betrachtet die Verwendung von alkoholhaltigem Mundwasser als Rückfall. (Originalrezeptur Listerine ist mit 26,9 Prozent Alkohol ungefähr 54 Proof, verglichen mit Bier, das typischerweise 3 bis 7 Prozent Alkohol enthält. Experten behaupten sogar, dass das Swishing mit bestimmten Arten von Mundwasser einen positiven Alkoholtest für 7 bis 14 Tage auslösen kann 20 Minuten nach Gebrauch.)

Wiederherstellungsexperten empfehlen, Verhaltensweisen aus der Vergangenheit durch gesunde Aktivitäten zu ersetzen und nicht in der Nähe von Bier (oder ohne Bier, wie George W. Bush es nennt) mit denselben Leuten an denselben Orten zu sitzen, mit denen Sie die reale Sache missbraucht haben.

Ich habe jedoch nicht zugelassen, dass mich einer der oben genannten Gründe davon abhält, an diesem verhältnismäßig gütigen Laster teilzunehmen. Ich wiege 23 kg und brauchte in meinen trinkintensiven Tagen normalerweise zwei Sechserpackungen Coors Light, um ein Summen zu verspüren - oder das Äquivalent von 114 Bären. Sogar die Baseballlegende im Ruhestand, Wade Boggs, konnte nur 107 Miller Lights auf einer Landstraßenreise trinken, daher bin ich ziemlich zuversichtlich, dass mich alkoholfreies Bier nicht so schnell vom Wagen werfen wird.

Plus, ich liebe es.

Und mehr auf den Punkt gebracht, es ist diese Jahreszeit.

Nur wenige Dinge sind so zufriedenstellend wie ein kaltes an einem heißen Sommernachmittag zu knacken, egal ob es sich um ein Barbecue, ein Wiffelballspiel oder eine Dusche handelt. Und der erste Schluck eines alkoholfreien Biers schmeckt genauso wie sein süffiges Gegenstück - oder zumindest kann mein Gehirn den Unterschied nicht erkennen. Besser noch, ich kann sie wie ein SAE-Versprechen schlagen - den ganzen Tag und die ganze Nacht - und trotzdem der designierte Fahrer sein. (Das heißt, es ist illegal, beim Trinken eines alkoholfreien Bieres zu fahren, wie Dan McDonald, Patrol Trooper des Staates Washington, dem Seattle Post-Intelligencer im Jahr 2009 sagte: „Wenn Alkohol darin ist, dann ist das ein Verstoß Der Ermessensspielraum des Beamten würde in Frage kommen. Alles ist situationsabhängig. “)

Ich bin auch nicht allein in meiner Affinität zu falschem Bier: VICE nannte es vor ein paar Jahren "cool". Die Huffington Post fragte, ob sie 2015 „große Brauer retten könnte“. und The Economist stellten 2013 fest, dass der Verkauf von alkoholfreiem Bier boomte. 2012 wurden mehr als 2 Milliarden Liter getrunken - oder 80 Prozent mehr als fünf Jahre zuvor -, was Bier aus der Nähe zu einem der „am schnellsten wachsenden Segmente in einem ansonsten statischen oder rückläufigen Biermarkt“ machte, so Sean Durkan von Bavaria Beer, ein unabhängige Brauerei, die 0 Prozent ABV-Bier zusammen mit leichteren alkoholischen Bieren verkauft. Das erklärt wahrscheinlich auch, warum alkoholfreie Biere ungefähr den gleichen Preis haben wie ihre reiferen Brüder. Sixpacks kosten normalerweise zwischen 7 und 10 US-Dollar.

Meine aktuellen Favoriten sind:

Beck ist mein Ansprechpartner. Es ist leicht und knackig. Außerdem ist es zusammen mit O’Doul’s immer in Liquor Stores in Südkalifornien erhältlich. Der Teenager in mir wird es mir nicht erlauben, mit einem Six-Pack von O’Doul’s zu einer Party zu kommen - mit Sicherheit das unkühlste High-School-Getränk - obwohl die bernsteinfarbene Variante hin und wieder eine gute Alternative darstellt.

Ein Mitarbeiter brachte mich zu Buckler, der von Heineken gebraut wurde. Es schmeckt wie ein allgemeines helles Bier, ist aber an Sommernachmittagen genau das Richtige.

Gerstel ist das alkoholfreie Bier von Trader Joe. Es hat einen klaren, metallischen Geschmack mit einem Hauch von Honig. Ein Kritiker verglich es scharfsinnig damit, den „Boden einer Tasse Tee“ zu trinken, was genau meine Gefühle sind.

Es gibt nur sehr wenige alkoholfreie Ales auf dem Markt. Wenn ich also eine Alternative zu O’Douls Bernstein suche, werde ich mir die Mühe machen, einen Sixpack Clausthaler zu finden. Es brachte 1979 alkoholfreies Bier auf die Karte, erweiterte aber erst kürzlich seine Auswahl. Golden Amber's Noten von Karamell, dunklem Roggenbrot und Zitrus-Hopfen bringen Sie dazu, (vorübergehend) zu vergessen, dass es Sie in der Tat nicht bescheißt.

Also, wo bleibt mir das? Ich habe vor kurzem damit begonnen, den Arbeitskühlschrank mit Becks zu füllen, und ich knacke normalerweise einen um, na ja, Miller-Zeit. Dies ist zugegebenermaßen ein absurder Satz, den ein Alkoholiker, der sich erholt, schreiben muss.

Aber ich finde es schwieriger, das Ritual - besonders in den ersten Sommerwochen - aufzugeben, als sich selbst zu saufen.

C. Brian Smith ist Mitarbeiter bei MEL. Zuletzt schrieb er über Pferdetherapie.

Mehr Bier: